Toggle Tags

Tagcloud navigation

Just click according to your interests - the bigger the word, the more information available!

Tags:

Die Region Centrope

In der Region Centrope im Herzen Europas mit den Ländern Tschechien, Slowakei, Ungarn und Österreich liegt eines der dynamischsten transnationalen Wirtschaftsgebiete Europas. Das Besondere des Raums Centrope ist seine Lage zwischen den etablierten westeuropäischen Wirtschaftszentren und den schnell wachsenden Märkten im Osten Europas. Die beteiligten Regionen weisen heute überdurchschnittlich hohes Wirtschaftswachstum auf. Insgesamt leben rund 15 Millionen Menschen in der Region Centrope.

Entwicklung eines mitteleuropäischen Zentralraums

Die Region Centrope besteht als eine der jüngsten grenzüberschreitenden Europaregionen zwischen "alten" und "neuen" Mitgliedstaaten der Europäischen Union seit dem Jahr 2003. Sie umfasst Regionen und Städte Ostösterreichs, der Westslowakei, Südtschechiens und Westungarns. Die Europaregion zeichnet sich durch eine spezifische geographische Situation aus: Sie beinhaltet Grenzregionen von vier Mitgliedstaaten, die mit dem Fall des "Eisernen Vorhangs" im Jahr 1989, der EU-Osterweiterung im Mai 2004 und dem Wegfall der Grenzkontrollen im Dezember 2007 infolge des Übereinkommens von Schengen ihre jahrzehntelange periphere Lage zugunsten einer Position in einem grenzüberschreitenden Zentralraum wandelten. Zudem befinden sich zwei Hauptstädte in einer europaweit einzigartigen Distanz zueinander: Wien und Bratislava liegen nur knapp 50 Kilometer voneinander entfernt. In mehreren politischen Konferenzen, beginnend mit der Gründungskonferenz von September 2003 in Kittsee, legten die politischen Verantwortlichen der Bundesländer, Kreise und Komitate sowie der Städte die zukünftigen Leitlinien und gemeinsamen Arbeitsfelder für die Entwicklung dieses mitteleuropäischen Zentralraumes fest. Ziel der Europaregion ist eine institutionalisierte Zusammenarbeit der Regionen und Städte in den Bereichen Wirtschaft, Infrastruktur, Bildung und Kultur sowie ein gemeinsames Lobbying (Quelle: Zeitschrift Standort, Jg. 33, Nr. 3, Artikel von Martin Hutter, 2009).

Gemeinsame Wirtschaftskonzepte mit Centrope

Das Wirtschaftliche Kerngebiet von Centrope sind die Zwillingsstädte Wien-Bratislava mit ihrer hohen Bildungs- und Ausbildungskompetenz sowie der Konzentration von Forschungsinstitutionen. In unmittelbarer Umgebung finden sich die tschechischen und slowakischen Automobilproduktionsstätten sowie das westungarische Metallzentrum Győr und die Zulieferindustrie Ost- und Südösterreichs. Zur Diversifizierung der Region trägt hier auch der entstehende IT-Sektor sowie der niederösterreichische Holzcluster bei. In den letzten Jahren siedelten sich zudem hunderte internationale Firmen in der Region Wien-Bratislava an, die von hier aus den gesamten Mittel- und Osteuropäischen Raum bedienen. Im Tourismusbereich haben die Centrope-Regionen ihre Thermentradition sowie umfassende Wellnessangebote, aber auch reiches Kulturleben gemeinsam. 2005 wurde ein gemeinsames Tourismuskonzept für Südböhmen und das niederösterreichische Waldviertel realisiert (Quelle: Wikipedia).

Centrope - Drehscheibe im Herzen Europas

In der Region Centrope finden Partner zusammen, die sich gegenseitig optimal ergänzen und die – gemeinsam noch mehr als jeder für sich – für Lebensqualität, Chancen, Kreativität, Ideenvielfalt, Wachstum und ein harmonisches, offenes Miteinander stehen. Egal, welcher Nationalität die Partner zugehörig sind, egal, welche Sprache sie sprechen. Die Region Centrope begreift sich als wirtschaftliche Drehscheibe im Herzen Europas und hat bzw. schafft mit allen ihren Vorzügen und Möglichkeiten die besten Voraussetzungen dafür, zu einem der dynamischsten Lebensräume in Europa zu werden.