Toggle Tags

Tagcloud navigation

Just click according to your interests - the bigger the word, the more information available!

Tags:

Peter Eötvös Werke bei Wien Modern 2013 © Jean Radel

//// Österreich

Festival Wien Modern 2013

Das Festival für Musik der Gegenwart präsentiert von 24. Oktober bis 15. November an 21 Orten über 50 Projekte.

 

Wien Modern ist Österreichs größtes Festival für Musik der Gegenwart. Das Festival wurde 1988 von Claudio Abbado gegründet und steht seit 2010 unter der künstlerischen Leitung von Matthias Lošek. Das Festival startet am 24. Oktober im Wiener Konzerthaus mit drei außergewöhnlichen Stücken in seine 26. Festivalsaison: Auf dem Programm stehen „The Gliding of the Eagle in the Skies“ des diesjährigen Schwerpunkt-Komponisten Peter Eötvös, gefolgt von der österreichischen Erstaufführung von Salvatore Sciarrinos „Giorno velato presso il lago nero“. 75 Jahre nach dem Anschluss Österreichs erinnert das Festival mit Luigi Nonos Meisterwerk „Il canto sospeso“ an dessen Forderung nach kritischer Wachsamkeit gegenüber Verbrechen totalitärer Regime. Das Stück basiert auf Abschiedsbriefen von Widerstandskämpfern im zweiten Weltkrieg. Es spielt das ORF Radio Symphonieorchester Wien unter der Leitung von Cornelius Meister.

Komponist Peter Eötvös im Mittelpunkt von Wien Modern 2013

Nach der Eröffnung steht auch der zweite Festivaltag im Zeichen von Peter Eötvös: Die Uraufführung seiner Oper „Paradise Reloaded (Lilith)“ wird gefeiert, eine Produktion der Neuen Oper Wien, in Koproduktion mit WIEN MODERN (25.10.). Ein weiteres Highlight des ungarischen Komponisten ist „zeroPoints“, gespielt vom SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg (4.11.), das nach drei Jahren wieder bei WIEN MODERN zu Gast ist. Eötvös‘ „Cello Coccerto Grosso“ mit dem Solisten Sung-Won Yang beschließt das Festival am 15.11.

Einen thematischen Schwerpunkt des Festivals #26 bildet die Verbindung von Musik und Bewegung. Gemeinsam mit dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien bittet Wien Modern am 7. November im Großen Saal des Wiener Konzerthauses zum Tanz. 10 Komponisten präsentieren bei RSO Wien Modern tanzt Uraufführungen - „Tanzmusik für Fortgeschrittene“. Weiters werden in Kooperation mit dem Tanzquartier Wien zwei Tanzproduktionen gezeigt: „Democracy (work in progress)“ am 30.10. und „Dingen“ (1.11.). In Kooperation mit dem brut kommt die österreichische Erstaufführung des Tanzkonzerts „Shirokuro“ zur Aufführung. Im Casino Baumgarten werden in der „Jukebox“ des Ensembles Nikel Kompositionen der Gegenwart zu Liedern, die an so manch eine Tanzmusik der 1950er und 1960er Jahre erinnern (8.11.)

Das ensemble mosaik stöbert bei „Synthetics“ in tanzbarer Klubkultur (2.11). Apropos Klubkultur: Das Klangforum Wien spielt im Rahmen von zwei KlubNÄCHTEN in Wiens angesagtesten Klubs. Den Beginn macht die Eröffnungsparty in der Grellen Forelle (24.10.), der zweite Gig ist im Fluc am 5.11. Die bereits legendären StudioNÄCHTE mit Tingel Tangel finden im Café Heumarkt (31.10. und 15.11.) sowie im Anschluss an RSO WIEN MODERN TANZT im Großen Saal des Wiener Konzerthauses statt.

Termin: 24. Oktober bis 15. November 2013

Weitere Infos:www.wienmodern.at

//// Tags