Toggle Tags

Tagcloud navigation

Just click according to your interests - the bigger the word, the more information available!

Tags:

Burgtheater Wien © Rejflinger/Flickr

//// Österreich

Wiener Burgtheater: Die Lust auf großes Schauspiel

Das Wiener Burgtheater: Großes Schauspielhaus mit eindrucksvoller Architektur in toller Lage. Alle Informationen zum Haus am Ring gibt es hier.

 

Das Burgtheater in Wien eine der ersten Adressen für Schauspielkunst im deutschsprachigen Raum und die wichtigste Theaterbühne in Österreich. Nach der Comédie-Française in Paris ist das Burgtheater das zweitälteste Sprechtheater in Europa. 

Von 1999 -2009 oblag die Leitung des Burgtheater Klaus Bachler, seit 2009 hat Matthias Hartmann diese Aufgabe übernommen. 

Über das Burgtheater

Das Wiener Burgtheater war eine Institution von Rang, lange bevor es das repräsentative Gebäude am Ring bezog. Vor rund 250 Jahren hatte man einen an die Hofburg angrenzenden Ballsall als Theater umfunktioniert. Daraus entwickelte sich bald eine der ersten Adressen für deutschsprachige Schauspielkunst. Und die ist das Burgtheater bis heute geblieben.

Das Haus am Ring, in dem sich das Burgtheater heute befindet, wurde 1874 bis 1888 nach den Plänen von Gottfried Semper und Karl von Hasenauer erbaut und 1948 bis 1955 nach schweren Kriegszerstörungen wiederhergestellt. Die Ausschmückung der Stiegenhäuser mit den Deckengemälden stammt von Gustav Klimt und seinem Bruder Ernst Klimt und Franz Matsche. Die Gemälde beinhalten Darstellungen des antiken Theaters sowie Szenen aus Theaterstücken von Shakespeare und Molière. In einigen Gemälden hat sich Gustav Klimt selbst wiedergegeben, zusammen mit seinen beiden Malerkollegen im Hintergrund. Kaiser Franz Joseph verlieh den Brüdern Klimt und Franz Matsche das Goldene Verdienstkreuz für diese Deckengemälde. 

Das Burgtheater in Zahlen

Im Zuschauerraum finden etwa 1.340 Zuschauer Platz, davon sind 1.175 Sitzplätze. Die Bühnenfläche misst rund 780 Quadratmeter und ist damit eine der größten Schauspielbühnen in Europa. 

Eine architektonische Besonderheit des Burgtheaters ist das Belüftungssystems des Theaters auf der Seite des Volksgartens, von den Wienern liebevoll "Schwammerl" genannt. Die verbrauchte Luft wird durch das Gitter im Kristallluster aus dem Zuschauerraum ins Freie abgezogen. Die Engelsfigur auf der Kuppel erzeugt den dafür nötigen Sog.  

Abonnements

  • Festabonnement: umfasst fünf Vorstellungen mit mindestens 25% Ermäßigung gegenüber dem Einzelkartenkauf. Preise (je nach Kategorie) zwischen € 23,50 bis € 196
  • Sonntag-Nachmittag Abonnement: Eine Variante des Festabonnements. Preise (je nach Kategorie) zwischen € 23,50 bis € 196
  • Abo <27: für alle Theaterliebhaber bis zum vollendeten 27. Lebensjahr. Mindestens 60% Ermäßigung gegenüber dem Einzelkartenkauf. Preise (je nach Kategorie) zwischen €14,50 bis €106,50
  • Wahlabonnement: zehn Checks zur freien Wahl und bis 30% Ermäßigung gegenüber dem Einzelkartenkauf. Vorverkaufsrecht von bis zu fünf Tagen auf den regulären Verkauf - Für die Spielzeit 2011/2012 bereits ausverkauft!

Vorverkaufsbeginn
Der Kartenvorverkauf beginnt jeweils am 20. des Vormonats für den gesamten Monat. (z.B. ab 20. August für 1. bis 30. September.)

Stehplätze
Stehplätze werden bereits mit Vorverkaufsbeginn angeboten. Ein Kontingent wird nur an der Abendkasse am Vorstellungstag verkauft.

Burgtheater 
Dr.-Karl-Lueger-Ring 2, 1010 Wien
Telefon +43 1 51444 4140
Verkehrsanbindung: U2 Universität, U3 Herrengasse.; Linie 1,2,D
Zuschauerraum: 1175 Sitzplätze, 85 Stehplätze, 12 Rollstuhlplätze

//// Tags